Tasmanien muss ohne eigene Sprache auskommen

Heutzutage wird in Tasmanien Englisch gesprochen. Doch dies war nicht immer so. Früher waren hier verschiedene tasmanische Sprachen zu hören. Es sollen rund zehn unterschiedliche Sprachen gewesen sein. Nur wenige Aufzeichnungen geben Aufschluss über die jeweiligen Sprache. Oft sind nur Wortlisten vorhanden, der Nachweis der Sprachen ist lückenhaft. Aus diesem Grund können kaum treffende Aussagen über die tasmanischen Sprachen sowie die Grammatikregeln gemacht werden. Eine Einordnung in eine bestimmte Sprachfamilie entfällt, ebenso der Nachweis über eine eventuell genetische Verwandtschaft der Sprachen untereinander. Ob es eine Verwandtschaft zu den australischen Sprachen gab, wird ebenfalls anhand der Aufzeichnungen wohl nie vollständig geklärt werden können.

Die tasmanischen Sprachen wurden während der Kolonialherrschaft der Briten im 19. Jahrhundert komplett ausgerottet. Inzwischen wird der Versuch unternommen, die verlorengegangenen Sprachen zu rekonstruieren. Dieses Gesamtwerk, das sich derzeit aus den Wortlisten der unterschiedlichen Sprachen zusammensetzt, wird als Palawa Kani bezeichnet. Die Erschaffung der Kunstsprache wird jedoch von vielen Seiten infrage gestellt, da sämtliche Sprachen hierfür herangezogen werden und nicht eindeutig geklärt ist, ob diese eine Beziehung zueinander aufweisen.

Es steht die Vermutung im Raum, dass die Rekonstruktion keinen wissenschaftlichen Regeln folgt, sondern eher der tasmanischen Bevölkerung dienen soll, um ein Gemeinschaftsgefühl zu stiften. Die Identität der Tasmanier soll durch eine einheitliche Sprache gestärkt werden. Für die Länderbezeichnung wurde bereits ein fester Begriff gefunden. Tasmanien wird auf Palawa Kani als Lutriwita bezeichnet.