Schlagwort-Archiv: Russisch

Aserbaidschanisch wird gerne mit Türkisch gleichgesetzt

Eine enge Verwandtschaft mit dem Türkischen weist die aserbaidschanische Sprache auf. Sie werden beide zu den Turksprachen gezählt. Aserbaidschanisch wird auch als Aserbaidschan-Türkisch bezeichnet. Daher fällt es Türkisch sprechenden Menschen oft nicht schwer, sich mit Aserbaidschanern zu verständigen. In der Hauptstadt Baku wird im Alltag sowie als Verkehrssprache zwischen den einzelnen Bevölkerungsgruppen trotzdem häufig Russisch gesprochen. Doch die ehemalige Vormachtstellung des Russischen verliert seit der Unabhängigkeit von der Sowjetunion im Jahr 1991 immer mehr an Bedeutung. Weiterlesen

Weißrussisch kämpft seit Jahren gegen die Unterdrückung

Minsk_Catholic_Mary_church

© A.Savin/wikipedia/cc-by sa 3.0

Dass Sprachen ein Ausdruck von Freiheit und Unabhängigkeit sein können, beweist das Weißrussische, das teilweise auch als Belarussisch bezeichnet wird. Lange Zeit, vor allem unter der Herrschaft Stalins sowie während der Zugehörigkeit zur Sowjetunion, wurde die Sprache unterdrückt. Auch heute noch wird das Weißrussische − obwohl es rund 300.000 Muttersprachler aufweist − hauptsächlich von Intellektuellen verwendet. Vor allem Schriftsteller, Musiker, Künstler, aber auch Wissenschaftler, die teilweise dem linken Spektrum zuzuordnen sind, bedienen sich der Sprache, um ihren Untergang zu verhindern. Der Großteil der weißrussischen Bevölkerung spricht Russisch, ein Teil von ihnen eine Mischsprache aus Russisch und Weißrussisch. Weiterlesen

Wird sich Lettisch je als Hauptsprache durchsetzen?

Riga_Frihetsmonumentet

© Vinterfrid/wikipedie/ cc-by-sa 3.0

Nicht nur in Belgien sind die dort vorherrschenden Sprachen immer wieder ein Streitthema, auch in Lettland wird darüber diskutiert, ob Lettisch zur Hauptsprache erhoben werden soll oder nicht. Während ein Großteil der lettischen Einwohner, die rund 62 % der Gesamtbevölkerung ausmachen, sich für die lettische Sprache ausspricht, versucht die russische Minderheit, deren Bevölkerungsanteil bei fast 27 % liegt, dies zu verhindern. Sie fühlen sich diskriminiert, da in der 10.-12. Klasse einer russischen Schule mindestens 60 % des Unterrichts in Lettisch durchgeführt werden muss. Weiterlesen

Welche Sprache wird eigentlich in Estland gesprochen?

Während die nordeuropäischen Sprachen Finnisch, Schwedisch und Norwegisch weltweit bekannt sind und sich zahlreicher (Nachwuchs-)Sprecher erfreuen, fristet das Estnisch ein Schattendasein. Dies mag daran liegen, dass das eesti keel, so die Eigenbezeichnung der Esten für ihre Sprache, insgesamt nur von etwas mehr als 1 Million Menschen als Muttersprache gesprochen wird. Zudem ist es einzig in Estland und der Europäischen Union Amtssprache. Dementsprechend ist das Estnisch, das eng mit dem Livischen, das in der lettischen Provinz Kurland gesprochen wird, und dem Finnischen verwandt ist, nicht allzu weit verbreitet. Weiterlesen

Im ständigen Wettstreit: Ukrainisch und Russisch

Bereits seit Monaten protestieren Tausende Menschen in der Ukraine, angeführt vom Profiboxer Vitali Klitschko (*1971), gegen die Staatsführung rund um den Präsidenten Wiktor Janukowytsch (*1950) und fordern unter anderem dessen Rücktritt. Doch in welcher Sprache finden eigentlich diese Proteste statt? Die Schriftzeichen, die auf den Plakaten auftauchen, können recht schnell mit russischen Sätzen verwechselt werden, denn die ukrainische Sprache bedient sich ebenfalls des kyrillischen Alphabets. In früheren Zeiten wurde das Ukrainische auch als Kleinrussisch bezeichnet. Doch sie ist eine eigenständige Sprache, die dem slawischen Zweig zugeordnet wird. Weiterlesen

Das Geheimnis der polnischen Namen

Die polnische Sprache hält so einige Besonderheiten bereit. Haben Sie sich nicht auch schon einmal gefragt, warum manche Eheleute einen unterschiedlichen Namen tragen? Dies hängt damit zusammen, dass die Adjektivendungen von bestimmten Herkunftsnamen, die inhaltlich auf einen Ort, einen Stand oder eine Sippe verweisen, mit Hinblick auf das Geschlecht des Namensträgers verändert werden. Darunter fallen die Suffixe -ski, -cki oder -dzki. Generell deuten diese Suffixe also an, dass von einer männlichen Person die Rede ist. Weibliche Personennamen enden hingegen immer auf einem a. So wird zum Beispiel aus der Ehefrau von Herrn Jaworski folglich Frau Jaworska. Weiterlesen