Schlagwort-Archiv: linguaviva

Dank Seychellenkreol sprachlich vereint

Auf den Seychellen findet sich ein großer Mix an verschiedenen Nationalitäten und Bevölkerungsschichten. Auf dem Inselstaat im Indischen Ozean leben unter anderem Nachkommen von Siedlern, die aus unterschiedlichen Kolonialgebieten eingewandert sind, sowie von afrikanischen Sklaven, aber auch Bewohner, die ursprünglich aus Indien, China und verschiedenen Ländern Europas stammen. Neben den Amtssprachen Französisch und Englisch dient den Einwohnern das Seychellenkreol, das auch als Seselwa bekannt ist, als gemeinsame Sprache. Bei Seychellenkreol handelt es sich um eine Variante der Kreolsprachen. Weiterlesen

Lëtzebuergesch wird oft nur im Alltag gesprochen

IMG_0641

© privat

Wenn wir in unseren Nachbarstaat Luxemburg reisen, werden wir für gewöhnlich auf Französisch oder Deutsch − zwei der insgesamt drei offiziellen Amtssprachen des Großherzogtums − begrüßt. Die dritte Amtssprache, Luxemburgisch, die auch als Lëtzebuergesch bezeichnet wird, bekommen Touristen hingegen nur selten zu hören. Dabei wird die moselfränkische Sprachvarietät des Westmitteldeutschen von rund 70 Prozent der Einwohner als Muttersprache gesprochen. Das seit 1984 mit dem Status einer National- und mündlichen Amtssprache versehene Luxemburgisch weist zahlreiche Lehnwörter aus dem Französischen auf. Es ist umstritten, ob es sich bei der luxemburgischen Sprache um eine eigenständige Sprache handelt. Weiterlesen

In Äthiopien sind gute Umgangsformen gefragt

Äthiopier setzen großen Wert auf eine angemessene Begrüßung. In rascher Reihenfolge sprechen sie auf Amharisch, der offiziellen Amtssprache, bestimmte Begrüßungsformeln aus. Mitunter kann es vorkommen, dass sie diese mehrfach wiederholen. Erst anschließend wird das eigentliche Gespräch aufgenommen oder das Anliegen vorgetragen. Die Begrüßungsformeln können an die verschiedenen Tageszeiten angepasst werden. In Äthiopien leben ca. 20 Millionen Muttersprachler, gleich vierfach so viele Menschen wenden Amharisch, das zugleich auch Handels- und Arbeitssprache des Landes ist, als Zwei- oder Drittsprache an. Weiterlesen

Hausa − die Sprache des Handels

Afrika und nicht wie vielleicht vermutet Asien stellt den sprachenreichsten Kontinent der Welt. Zwischen 1500 und 2000 verschiedene Sprachen sind bisher bekannt. In Nigeria sollen zum Beispiel rund 510 unterschiedliche Sprachen gesprochen werden, in Kamerun sind es immerhin noch 279 Sprachen. Ein Großteil der afrikanischen Einwohner spricht gleich mehrere Sprachen. In vielen afrikanischen Ländern hat Mehrsprachigkeit eine lange Tradition. Doch die Sprachenvielfalt nimmt Jahr für Jahr ab. In den vergangenen 100 Jahren sind etwa 100 namentlich bekannte Sprachen ausgestorben. Schätzungen gehen davon aus, dass rund 90 Prozent der aktuell verwendeten Sprachen vom Aussterben bedroht sind und sie nach dem Ende des 21. Jahrhunderts der Vergangenheit angehören. Weiterlesen

Georgische Wörter = Kleine Zungenbrecher

Im Vergleich zu anderen Sprachen tanzt das Georgische, das zu den südkaukasischen Sprachen gezählt wird, ziemlich aus der Reihe – zumindest was den Bereich Lautlehre angeht. Das Alphabet, das 33 Buchstaben umfasst und das unter dem Namen Mchedruli bekannt ist, besteht phonologisch betrachtet nicht nur aus Vokalen und Konsonanten, sondern weißt auch Ejektive auf. Hierbei handelt sich um Konsonanten, die gebildet werden, indem oberhalb der Glottis (Stimmritze) ein Verschluss gebildet wird. Parallel wird der Kehlkopf rasch nach oben bewegt, während die Glottis geschlossen bleibt. Auf diese Weise entsteht ein Überdruck, der den Verschluss aufsprengt. Weiterlesen

In Taiwan ist alles anders

780px-Taipei-sun_yat_sen_memorialhall

© Andreas Atzl/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Mandarin ist auf der Welt weit verbreitet. So wird es unter anderem auch auf der demokratischen Insel Taiwan gesprochen, wo es ebenfalls als offizielle Landessprache geführt wird. Jedoch unterscheiden sich die Schriftzeichen größtenteils voneinander, denn in Taiwan werden oft noch traditionelle, komplexe Zeichen (Han-Zeichen) verwendet. Diese sind in China, wo in den 1950er-Jahren zahlreiche Schriftzeichen vereinfacht wurden, meist nur noch in altchinesischen Texten zu finden. Auch hinsichtlich der Aussprache sowie der Grammatik sind Abweichungen zu verzeichnen. Weiterlesen

Quechua − Sprache oder Sprachfamilie?

Die spanische Sprache ist in Lateinamerika weit verbreitet, doch in vielen Ländern ist sie nicht die einzige Amtssprache. In Bolivien zum Beispiel ist Quechua ebenfalls weit verbreitet und gilt dort als Amtssprache. Auch in Peru zählt sie zu den Amtssprachen, jedoch nur in den Orten, wo sie vorherrscht. Derzeit soll es rund 7-10 Millionen Sprecher geben. Da nicht von allen Staaten, in denen Quechua gesprochen wird, Erhebungen vorliegen, schwankt die Zahl der geschätzten Sprecher stark. Dennoch rangiert die Sprache in Lateinamerika hinter Spanisch und Portugiesisch an dritter Stelle. Weiterlesen

Die Maa-Sprache setzt auf ungewöhnliche Betonungen

800px-Samburu_fire

© moongateclimber/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Viele von Ihnen haben sicherlich das Buch „Die weiße Massai“ von Corinne Hofmann (*1960) gelesen. In diesem erzählt die Schweizerin von ihrem zeitweiligen Leben an der Seite eines Samburukriegers. Dass das Volk Samburu wie auch die Volksgruppe Massai in Kenia leben, ist den meisten Menschen dank des erfolgreichen Lebensberichts bekannt. In welcher Sprache sie sich unterhalten, ist jedoch nur wenigen Personen im Gedächtnis geblieben. Beide Volksgruppen nutzen die Sprache Maa als Verständigungsmittel. Maa wird nicht nur in Kenia, sondern auch in Tansania gesprochen. Es wird zu den Nilo-saharanischen Sprachen gezählt. Weiterlesen

Filipino, die Sprache der Masse

Vor dem kalten und tristen Regenwetter in Deutschland flüchten sich derzeit viele in sonnigere Gefilde. Die Philippinen stehen hoch im Kurs. Um sich mit den Einheimischen verständigen zu können, sollten Sie ein wenig Filipino beherrschen, das als Amts- und Nationalsprache des weltweit fünftgrößten Inselstaates gilt. Es hat sich aus der Sprache Tagalog entwickelt. Tagalog war am 13. November 1937 vom Surian ng Wikang Pambansa, dem Institut für die Nationalsprache, zur Nationalsprache erhoben worden. Doch es kam zu Unstimmigkeiten, zahlreiche Einwohner bevorzugten andere Regionalsprachen. So entstand die Sprache Filipino, die 1961 Nationalsprache wurde. Weiterlesen

Wird sich Lettisch je als Hauptsprache durchsetzen?

Riga_Frihetsmonumentet

© Vinterfrid/wikipedie/ cc-by-sa 3.0

Nicht nur in Belgien sind die dort vorherrschenden Sprachen immer wieder ein Streitthema, auch in Lettland wird darüber diskutiert, ob Lettisch zur Hauptsprache erhoben werden soll oder nicht. Während ein Großteil der lettischen Einwohner, die rund 62 % der Gesamtbevölkerung ausmachen, sich für die lettische Sprache ausspricht, versucht die russische Minderheit, deren Bevölkerungsanteil bei fast 27 % liegt, dies zu verhindern. Sie fühlen sich diskriminiert, da in der 10.-12. Klasse einer russischen Schule mindestens 60 % des Unterrichts in Lettisch durchgeführt werden muss. Weiterlesen

Suaheli – von Bäumen und Insekten

© Yosemite/wikipedia/cc-by- sa 3.0

Wenn sich so mancher von seinem Gegenüber nicht richtig verstanden fühlt, fällt häufig unbedacht der etwas flapsige Satz „Spreche ich Suaheli oder was?“. In der Tat ist Suaheli vor allem aufgrund der recht komplexen Grammatik nicht einfach zu vermitteln und zu verstehen. Suaheli, das auch unter den Namen Swahili und Kisuaheli bekannt ist, wird vor allem als Verkehrssprache in Ostafrika gesprochen. Die Bantusprache, die meist gesprochene ihrer Art, ist die Muttersprache der Swahiligesellschaft. Mehr als 80 Millionen Sprecher sind weltweit zu verzeichnen. Der Anteil der Muttersprachler fällt mit 5-10 Millionen Sprecher relativ gering aus. Weiterlesen

Welche Sprache verbirgt sich hinter dem Begriff Lallans?

In Schottland wird nicht nur Schottisches Englisch gesprochen, das sich vor allem hinsichtlich der Aussprache vom Standardenglisch unterscheidet, die Einheimischen haben sich ihre ganz eigene Sprache bewahrt. Schottisch, das als Lowland Scots oder Lallans bezeichnet wird, ist dort ebenfalls weit verbreitet. Rund ein Drittel der Schotten ist der Sprache mächtig. Der schottisch-englische Dialekt ist wie auch das Englische als Amtssprache anerkannt. Er wird mit Blick auf die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen in die Kategorie „Regionalsprache“ eingeordnet. Weiterlesen

Wie die mazedonische Sprache eigenständig wurde

800px-Vardarriver-skopjeDas Mazedonische hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. In Bulgarien zum Beispiel wurden die einzelnen Dialekte aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit dem Bulgarischen lange Zeit als bulgarische und nicht als mazedonische Dialekte klassifiziert. Zahlreiche Bulgaren setzen heute immer noch das Bulgarische − die mazedonischen Dialekte miteingerechnet − mit dem Ostsüdslawischen gleich. Im Rahmen der Linguistik werden die mazedonische Sprache sowie das Bulgarische jedoch als jeweils eigenständige Sprachen gelistet. Sie werden der östlichen Gruppe der südslawischen Sprachen zugeordnet. Heute sprechen rund 2 Millionen Menschen Mazedonisch als Muttersprache, ein Großteil der Muttersprachler lebt in Mazedonien. Weiterlesen

Der schwere Stand der hawaiianischen Sprache

800px-Hula-Mädchen

© Hakilon/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Während Englisch die am weitesten verbreitete Sprache ist und sich Hochchinesisch als meistgesprochene Sprache der Welt großer Beliebtheit erfreut, ist die hawaiianische Sprache vom Aussterben bedroht. Auf den einzelnen Hawaii-Inseln wird die Sprache der polynesischen Ureinwohner seit Jahren vom Englischen verdrängt. Um die Sprache zu erhalten, wurden unter anderem hawaiianischsprachige Schulen errichtet und die hawaiianische Sprache im Jahr 1978 zur Amtssprache erhoben. Vor allem auf der Insel Ni’ihau, auf der weniger als 200 Menschen leben wird die hawaiianische Sprache gepflegt. Die Insel befindet sich in Privatbesitz und ist daher für Touristen kaum zugänglich. Ni’ihau darf nur mit einer speziellen Genehmigung betreten werden. Die Besitzer sind bestrebt, die traditionelle hawaiianische Lebensweise, inklusive der Sprache, zu erhalten. Weiterlesen

Maltesisch und seine Sonderstellung in der Welt

Trotz der Nähe zu Italien gilt im Zwergenstaat Malta nicht die italienische Sprache, die bis zum Jahr 1934 Gerichts- und Verwaltungssprache war und die noch heute von vielen Einwohnern beherrscht wird, als Amtssprache, sondern Englisch. Dies liegt daran, dass der südeuropäische Inselstaat bis zum 21. September 1964 britische Kolonie war. Die Malteser haben sich trotz der vorherrschenden Sprache der Kolonialmacht, die von einem Großteil der Bevölkerung gesprochen wird, über all die Jahre ihre eigene Sprache bewahrt. Das Maltesisch ist heute ebenfalls Amtssprache. Weiterlesen

Utopie oder Zukunft: Sich mittels Esperanto weltweit verständigen

Haben Sie im Urlaub oder auf einer Dienstreise zufällig schon einmal jemanden Esperanto sprechen hören? Leider lässt sich die Sprache nicht auf ein bestimmtes Land reduzieren, in dem Sie das Glück haben könnten, auf einen Esperantosprecher zu treffen, denn bei Esperanto handelt es sich nicht um eine natürlich entstandene Sprache, sondern um eine Plansprache, die weltweit gesprochen wird. Der russische Philologe und Augenarzt Ludwik Lejzer Zamenhof (1859−1917) entwickelte die Grundlagen der Sprache, die auch heute noch Verwendung finden, und veröffentlichte diese im Jahr 1887. Er verfolgte das Ziel, mittels der gemeinsamen Sprache eine grenzübergreifende Verständigung zu ermöglichen. Weiterlesen

Jiddisch – eine Sprache erobert New York

IMG_1146

© privat

Wenn Sie als Deutscher durch New York schlendern, werden Sie zu Ihrer Verwunderung schnell feststellen, dass Sie kein Englisch können müssen, um einige Werbebotschaften, Firmennamen sowie Ausdrücke verstehen zu können, denn der Big Apple ist weltweit die Stadt mit den meisten jüdischen Einwohnern. Zwischen einer und zwei Millionen Juden leben in New York. Jiddisch ist dort dementsprechend weit verbreitet, es wird von zahlreichen Muttersprachlern, meist orthodoxen Juden, weiterhin gesprochen und gelehrt. Gebräuchlich sind in New York z. B. die Begriffe „macher“, „kaput“ oder „haimisch“. Sie haben sich vor Jahren teilweise unbemerkt in den Wortschatz der New Yorker eingeschlichen. Viele von ihnen wissen nämlich nicht, dass diese ihren Ursprung im Jiddischen haben. Weiterlesen

Sprachenvielfalt in Südafrika

© Andreas Tusche/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Insgesamt elf Amtssprachen werden offiziell in Südafrika geführt. Nur Bolivien und Indien haben mehr Amtssprachen zu verzeichnen. Neben Afrikaans, das von rund sieben Millionen Südafrikanern gesprochen wird, sind in Südafrika verschiedene Bantusprachen stark verbreitet. Am häufigsten − die Zahl der Sprecher im gesamten Verbreitungsgebiet wird auf 75−80 Millionen geschätzt – wird die Bantusprache Swahili, die auch unter dem Namen Suaheli bekannt ist, gesprochen. Als eine Art Verkehrssprache unter den verschiedenen Kulturen gilt das Südafrikanische Englisch, mit dem sich die unterschiedlichen Muttersprachler bei Bedarf untereinander verständigen können. Weiterlesen

In Ungarn sind Runen wieder aktuell

So langsam beginnt wieder die Reisezeit, die Sommerferien rücken näher. Viele zieht es zu den Budapester Bädern, die bereits von den Römern aufgesucht wurden. Damit Sie mit den Einheimischen in Kontakt treten können, sollten Sie unbedingt die ungarische Sprache beherrschen, denn diese ist die einzige Amtssprache im Land. Dies wurde auf der Nationalversammlung, die zwischen 1843 und 1844 abgehalten wurde, offiziell festgelegt. Weiterlesen

So unterschiedlich kann die deutsche Sprache sein

© Ralf Pfeifer/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Am Wochenende hat in Kopenhagen der Travestie-Künstler Tom Neuwirth alias Conchita Wurst mit dem Lied „Rise like Phoenix“ für Österreich den Eurovision Song Contest gewonnen. Hätte er in seiner Landessprache, wie es zwischen 1966 und 1972 sowie zwischen 1977 und 1998 üblich war, singen müssen, so wäre dies bekanntermaßen Deutsch gewesen. Doch das in seiner Heimat angewendete Deutsch unterscheidet sich vielfach von dem in der Bundesrepublik gesprochenem Deutsch. Die Varietät wird auch als Österreichisches Deutsch bezeichnet und wird in Österreich von rund 89 % der Bevölkerung als Muttersprache gesprochen. Weiterlesen

Welche Sprache wird eigentlich in Estland gesprochen?

Während die nordeuropäischen Sprachen Finnisch, Schwedisch und Norwegisch weltweit bekannt sind und sich zahlreicher (Nachwuchs-)Sprecher erfreuen, fristet das Estnisch ein Schattendasein. Dies mag daran liegen, dass das eesti keel, so die Eigenbezeichnung der Esten für ihre Sprache, insgesamt nur von etwas mehr als 1 Million Menschen als Muttersprache gesprochen wird. Zudem ist es einzig in Estland und der Europäischen Union Amtssprache. Dementsprechend ist das Estnisch, das eng mit dem Livischen, das in der lettischen Provinz Kurland gesprochen wird, und dem Finnischen verwandt ist, nicht allzu weit verbreitet. Weiterlesen

In Pakistan sich mithilfe von Urdu gewählt ausdrücken

In Pakistan herrscht eine große Sprachenvielfalt: Mehr als 50 verschiedene Sprachen werden dort gesprochen, offiziell sind es jedoch nur sieben. Die beiden Amtssprachen sind Englisch und Urdu. Darüber hinaus sind die Regionalsprachen Paschtunisch, Belutschi, Saraiki, Sindhi und Panjabi anerkannt. Als Verkehrssprache zwischen den zahlreichen Sprachen fungiert allgemein Urdu, das auch in einige Bundesstaaten Indiens (z. B. Delhi und Andhra Pradesh) gesprochen wird. In Pakistan wird die zum indoiranischen Zweig zählende Sprache von rund 10 Millionen Muttersprachlern gesprochen. Weiterlesen

Die Rolle des Biblischen Aramäisch in früherer Zeit

© wikipedia/ CC0 1.0 Universal Public Domain Dedication

Anlässlich der bevorstehenden Osterfeiertage laufen in den nächsten Tagen wieder zahlreiche Bibel- und Monumentalfilme im Fernsehen. Eine kleine Besonderheit bietet der Film „Die Passion Christi“ (2004) von Mel Gibson, denn dieser wurde in aramäischer, lateinischer und hebräischer Sprache gedreht. Aramäisch wird in verschiedene Kategorien unterteilt. Von großer Bedeutung ist das Biblische Aramäisch, das zur Kategorie Mittelaramäisch gezählt wird. Mittelaramäisch entstand ungefähr um 2000 v. Chr. Weiterlesen

Kanadisches Englisch – Von vielen Sprachen beeinflusst

In Kanada wird nicht nur Kanadisches Französisch, vor allem in der Provinz Québec, wo sie die einzige Amtssprache ist, sondern auch Englisch gesprochen. Es orientiert sich stärker am Amerikanischen Englisch als am Britischen Englisch. Zwar können rund 84 Prozent der Kanadier Englisch sprechen, dennoch ist Kanadisches Englisch die Muttersprache von nur rund 60 Prozent der Gesamtbevölkerung. Die Kanadier legen großen Wert darauf, dass sich ihre Sprache bedeutend von den beiden großen englischen Sprachvarietäten unterscheidet. Ihre Wörter und Ausdrücke sind in der Sammlung „Dictionary of Canadianisms on Historical Principles“ das 1967 zum ersten Mal erschien, festgehalten. Weiterlesen

Isländische Dicht- und Schreibkunst

An Abenteuer und eisige Weiten lässt uns Island denken. Der zweitgrößte Inselstaat Europas nach dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Nordirland verfügt zudem über zahlreiche aktive Vulkane (z. B. Hekla), die Hauptinsel gilt als größte Vulkaninsel der Welt. Die rund 320.000 Einwohner unterhalten sich auf íslenska, so die Eigenbezeichnung der Einheimischen für das Isländische. Die Sprache entstammt dem germanischen Zweig und hat seit ihrer Entstehung kaum Veränderungen durchgemacht. Daher wird dem Isländischen oft eine nahe Verwandtschaft zum Altnordischen, das mit dem Beginn der Wikingerzeit um 800 an Bedeutung gewann, nachgesagt. Weiterlesen

In der EU noch recht neu: Kroatisch

© Avda/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Eine der noch recht jungen Amtssprachen der Europäischen Union ist das Kroatische. Als bisher letzte Amtssprache wurde es am 1. Juli 2013 durch den Beitritt Kroatiens zur EU in den Kreis der insgesamt 24 offiziellen Amts- und Arbeitssprachen aufgenommen. So haben nun auch Kroaten wie alle anderen EU-Bürger das Recht, sich in ihrer Mutterssprache, aber auch in einer der 23 anderen Amtssprachen an die Organe der EU zu wenden. Sie können darauf bestehen, in der gewählten Sprache eine Antwort zu erhalten. Weiterlesen

Warum man mit der falschen Aussprache in Thailand schnell ins Fettnäpfchen treten kann

Wie wichtig Betonungen einzelner Silben und Wörter sein können, zeigt sich in der thailändischen Sprache. Sie entscheiden über den Sinn und die Bedeutung eines Wortes, wenn nicht gar eines kompletten Satzes, denn beim Thai handelt es sich um eine Tonsprache. Insgesamt fünf Betonungen (1. mittlerer Ton, 2. tiefer Ton, 3. fallender Ton, 4. hoher Ton, 5. steigender Ton) sind hier von großer Bedeutung. Begleitet werden die Betonungen durch entsprechende Handbewegungen. Beim steigenden Ton wird die Hand zum Beispiel wie ein V von oben nach unten und von unten wieder nach oben bewegt. Weiterlesen

Karneval feiern auf Portugiesisch

Gestern fanden mit den großen und kleinen Rosenmontagsumzügen die Karnevalsfeierlichkeiten in Deutschland ihren Höhepunkt. Auch in Brasilien wird derzeit fleißig gefeiert, auf dem Karnevalsboulevard Sambódrom sind derzeit Tausende Tänzerinnen und Tänzer aus den besten Sambaschulen des Landes zu bestaunen. Wenn Sie nächstes Jahr den weltberühmten Straßenkarneval eventuell einmal selbst miterleben möchten, sind für Sie vielleicht die nachfolgenden Informationen ganz interessant. Weiterlesen

Das Sumerische ist der Rentner unter den Sprachen

Die älteste Sprache, für die eine Schrift erfunden wurde, ist nicht etwa das Altgriechische oder das Chinesische, wie man vielleicht vermuten mag, sondern die sumerische Sprache. Die Schrift soll um 3200 v. Chr. entstanden sein. Hierauf schließen Funde in Uruk, dem heutigen Warka. Die Stadt liegt rund 20 km östlich des Euphrats in irakischem Gebiet. Die Sprache ist bereits seit Langem ausgestorben, sie wurde bis ungefähr 1700 v. Chr. in Südmesopotamien als Alltagssprache gesprochen. Als Wissenschafts-, Religions-und Literatursprache hielt sich das Sumerische in Mesopotamien noch bis zum 1. Jh. v. Chr. Weiterlesen

Monegassisch – Die Sprache der Fürsten

© martinp1/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Spätestens als Fürst Rainier (1926−2005) im Jahr 1956 die US-amerikanische Schauspielerin Grace Kelly (1929−1982), später Fürstin Gracia Patricia von Monaco, heiratete, rückte das Leben der einzelnen Mitglieder der Grimaldifamilie in den Fokus verschiedener Boulevardblätter und Nachrichtenmagazine. Die Einwohner des Stadtstaates, der von Frankreich umschlossen ist, tauschen sich über die neusten Gerüchte nicht nur in der Amtssprache Französisch, sondern auch in der weniger bekannten Sprache Monegassisch aus. Hierbei handelt es sich um einen romanischen Dialekt, der Teil der ligurischen Sprache ist. Diese wird vorwiegend in der italienischen Küstenregion Ligurien und an der Côte d’Azur gesprochen. Weiterlesen

Im ständigen Wettstreit: Ukrainisch und Russisch

Bereits seit Monaten protestieren Tausende Menschen in der Ukraine, angeführt vom Profiboxer Vitali Klitschko (*1971), gegen die Staatsführung rund um den Präsidenten Wiktor Janukowytsch (*1950) und fordern unter anderem dessen Rücktritt. Doch in welcher Sprache finden eigentlich diese Proteste statt? Die Schriftzeichen, die auf den Plakaten auftauchen, können recht schnell mit russischen Sätzen verwechselt werden, denn die ukrainische Sprache bedient sich ebenfalls des kyrillischen Alphabets. In früheren Zeiten wurde das Ukrainische auch als Kleinrussisch bezeichnet. Doch sie ist eine eigenständige Sprache, die dem slawischen Zweig zugeordnet wird. Weiterlesen

Französisch und sonst keine andere Sprache!

© Pline/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Am Freitag beginnen in Sotschi (Russland) die XXII. Olympischen Winterspiele. Bis zum 23. Februar werden 98 Wettbewerbe in sieben Sportarten ausgetragen. Insgesamt 87 Nationen nehmen an den Olympischen Winterspielen an der „Russischen Rivera“ teil. Betreut und organisiert werden die Olympischen Spiele vom Internationalen Olympischen Komitee, das derzeit von Thomas Bach geleitet wird. Innerhalb des Komitees, das seinen Sitz in Lausanne in der Schweiz hat, wird offiziell nicht nur Englisch, sondern auch Französisch gesprochen. Grund genug, sich der Sprache einmal intensiver zu widmen, die viele von uns in der Schule gelernt haben. Weiterlesen

Althochdeutsch − Die Sprache unserer Vorfahren

dat gafregin ih mit firahim /
firiuuizzo meista  ∙ dat ero ni /
uuas ∙ noh ufhimil ∙ noh paum /
noh perig noh uuas ∙ni […] noh heinig/
noh sunna ni scein ∙ noh mano/
ni liuhta ∙ noh der mareo seo

Was wie eine sinnlose Aneinanderreihung von Buchstaben oder wie ein Auszug aus einem lateinischen Text anmutet, ist der Beginn des Wessobrunner Gebets, eines der ältesten Zeugnisse des Althochdeutschen. Bei dem Gebet handelt es sich um das älteste christliche Gedicht der deutschsprachigen Literatur, das erhalten ist. Es wird in der Bayerischen Staatsbibliothek München aufbewahrt. Es ist Teil einer Pergament-Sammelhandschrift, die 814 erstellt wurde und dessen Inhalt in Latein niedergeschrieben wurde. Das Wessobrunner Gebet ist der einzige Text, der auf Althochdeutsch verfasst wurde. Er muss vor 814 entstanden sein. Der Verfasser sowie der Entstehungsort sind unbekannt. Weiterlesen

Hat die Maori-Sprache eine Zukunft?

Letzte Woche haben wir bereits gelernt, dass rund 98 Prozent der Bevölkerung Neuseelands Neuseeländisches Englisch sprechen. Trotz des hohen Prozentsatzes ist sie nicht die einzige Sprache, die auf dem Inselstaat gesprochen wird. Ein geringer Teil der Bewohner unterhält sich auf Te Reo Maori, kurz Maori. Es ist die Sprache der Ureinwohner des Landes. Die Zahl der Sprecher nimmt von Jahr zu Jahr kontinuierlich zu, nachdem sie 1987 zur offiziellen Amtssprache erhoben wurde. Zuvor drohte die Sprache immer mehr in Vergessenheit zu geraten. Inzwischen können Schülerinnen und Schüler von privaten und öffentlichen Schulen Maori als Wahlfach belegen. Zudem werden regelmäßig Maori-Wochen und ähnliche Aktionen, die auf die Sprache aufmerksam machen, abgehalten. Weiterlesen

Sprachvielfalt in Neuseeland

© B.muirhead/wikipedia/cc-by-sa 3.0

So wie sich das Schweizerdeutsch (Schwyzerdütsch) in vielen Punkten von unserem Deutsch unterscheidet, weist auch das Neuseeländische Englisch Unterschiede zum gängigen Britischen Englisch auf, da viele Wörter aus der Maori-Sprache Eingang in das Neuseeländische Englisch gefunden haben. Trotz des Einflusses der Sprache der Ureinwohner Neuseelandes weist das Englisch, das von rund 98 Prozent der Bevölkerung gesprochen wird, eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Australischen Englisch auf. Ihnen ist bis auf einige Ausnahmen bei bestimmten Wörtern und Begriffen die Aussprache gemeinsam. Weiterlesen

Neu auf dem Lehrplan: Bulgarisch

Seit dem 01. Januar 2014 dürfen Bulgaren neben Rumänen uneingeschränkt auf dem deutschen Arbeitsmarkt tätig werden. Grund genug, um die Sprache unser möglichen neuen Arbeitskollegen ein wenig unter die Lupe zu nehmen. Bulgarisch wird zu den südslawischen Sprachen gezählt und ist eng verwandt mit dem Serbischen und Kroatischen. Wie im Russischen werden kyrillische Schriftzeichen verwendet. Bei den insgesamt 30 verschiedenen Schriftzeichen handelt es sich um die bulgarische Variante der kyrillischen Schrift. Vor der Rechtschreibreform im Jahr 1945 wies das Alphabet zwei weitere Buchstaben auf, die inzwischen jedoch endgültig abgeschafft wurden. Bulgarisch ist eine der ältesten slawischen Sprachen, die schriftlich dokumentiert ist. Weiterlesen

Neujahrsgrüße aus Korea

© Grosty/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Bis zum Neujahrstag in Korea ist es noch ein wenig hin: Im Gegensatz zu den meisten Ländern wird in Nord- und Südkorea nicht am 1. Januar Neujahr gefeiert, sondern gemäß dem chinesischen Mondkalender an dem Tag, an dem zwischen dem 21. Januar und dem 20. Februar der Neumond am Himmel steht. 2014 findet der Neujahrstag am 31. Januar statt. So haben Sie noch wenig Zeit, sich den Neujahrsgruß der Koreaner einzuprägen. Dieser lautet Saehae Bok Manhi Bateuseyo und wird durch die Schriftzeichen 새해 복 많이 받으세요  ausgedrückt. Die einzelnen Bestandteile lassen sich wie folgt übersetzen: 새해 = Neues Jahr, 복 = Glück, 많이 = viel, 받으세요 = bekommen. Weiterlesen

Das wundersame Französisch der Québécois

Wie auch Englisch wird Französisch in mehreren Ländern gesprochen. Neben Frankreich sind dies zum Beispiel Belgien, die Schweiz, Luxemburg, Monaco und Kanada. Auch in vielen, auf dem afrikanischen Kontinent beheimateten Ländern wie dem Senegal, Togo oder der Elfenbeinküste wurde Französisch zur Amtssprache erhoben. Dies ist ein Überbleibsel der französischen Kolonialzeit. Heute möchten wir uns jedoch ein wenig genauer dem im kanadischen Québec gesprochenem Französisch widmen. Weiterlesen

Die Mutter vieler Sprachen: Niederländisch

© privat

Letzte Woche haben wir bereits erfahren, dass sich das in Südafrika und Namibia gesprochene Afrikaans aus dem Niederländischen entwickelt hat. Doch wie ist es eigentlich um die Sprache unserer Nachbarn bestellt, die von insgesamt rund 25 Millionen Menschen gesprochen wird? Welche Besonderheiten machen sie aus? Auffällig sind natürlich die vielen Doppelvokale. Diese sind im Niederländischen gekoppelt an die Aussprache. Bei einer geschlossenen Silbe wird meistens diese Doppelschreibung in Anspruch genommen. Was ist jedoch genau eine geschlossene Silbe? Diese endet auf einen Konsonanten, eine offene Silbe hingegen auf einen Vokal. Daher sagen die Niederländer z. B. jaar. Weiterlesen

In welcher Verbindung Afrikaans mit den Niederlanden steht

© Maksim/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Hinsichtlich der Sprache Afrikaans stellt sich zu Beginn stets die Frage, ob es sich hierbei eigentlich um eine afrikanische Sprache handelt oder eben nicht. Offiziell ist sie eine der insgesamt elf Amtssprachen, die in Südafrika verwendet werden. Darüber hinaus ist sie in Namibia eine anerkannte Minderheitensprache. Doch Afrikaans wird sprachlich und historisch dem indogermanischen Zweig zugeordnet. Die Sprache hat sich aus dem Neuniederländischen entwickelt, das im 17. Jahrhundert gesprochen wurde. Über sechs Millionen Menschen sprechen Afrikaans als Muttersprache, weitere 12−16 Millionen gelten als Zweitsprachler. Somit ist Afrikaans die dritthäufigste gesprochene Sprache in Südafrika. Weiterlesen

Denglisch einmal andersherum!

Viele Menschen beschweren sich seit Jahren darüber, dass der deutsche Wortschatz immer mehr von englischen Ausdrücken überlagert wird. Anglizismen sind stetig auf dem Vormarsch, das so genannte Denglisch gewinnt zunehmend an Bedeutung. Statt Fahrkarte heißt es nun häufig Ticket, man geht nicht mehr auf eine Feier, sondern auf eine Party und der Verkaufsschalter ist zum Counter geworden. Doch was viele nicht wissen, auch einige deutsche Wörter gehören inzwischen zum festen Bestandteil der meisten englischen Sprachen. Weiterlesen

Die unbekannte Welt der Klicklautsprachen

© Idobi/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Können Sie sich noch an den Kinofilm „Die Götter müssen verrückt sein“ (1980) erinnern, in dem Stammesoberhaupt Xi in der Kalahari-Wüste eine ihm unbekannte Coca-Cola-Flasche vor die Füße fällt? Dann ist Ihnen sicherlich auch noch diese ungewöhnliche Sprache in Erinnerung geblieben, die der Stamm spricht. Sie ist Teil der sogenannten Khoisansprachen, die vor allem in Tansania, Angola, Botswana, Namibia und Südafrika gesprochen werden. Diese zeichnen sich durch die für einen Großteil der Weltbevölkerung ungewöhnlichen Klicklaute oder auch Schnalzlaute aus. Weiterlesen

Ein kleiner Ausflug ins Mittelhochdeutsche

Uns ist in alten mæren / wunders vil geseit
von helden lobebæren  / von grôzer arebeit,
von vreude und hôchgezîten / von weinen und von klagen,
von küener recken strîten / muget ir nu wunder hœren sagen.

Na, hätten Sie den kleinen Auszug aus dem „Nibelungenlied“ spontan übersetzen können? Haben Sie den genaueren Sinn verstanden und könnten die Sätze fehlerfrei wiedergeben? Mittelhochdeutsch ist zwar die Sprache unserer Vorfahren, doch ein Großteil der Wörter und Begriffe sind uns nicht mehr bekannt. Einige Wörter können wir aber immer noch ableiten, da sie sich meist nur in der Schreibweise verändert haben. Weiterlesen

Die sprachlichen Vorlieben des Indischen Englisch

© Yann/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Wie Sie vielleicht auf unserem Blog bereits schon mitbekommen haben, gibt es zahlreiche Varietäten des Englischen. Am bekanntesten sind das Britische und das Amerikanische Englisch. Auch in Indien wird vor allem im Amtsbereich sowie als Bildungssprache Englisch gesprochen. Besonders Angehörige der Oberschicht sprechen flüssig Indisches Englisch. Dies macht jedoch nur einen geringen Anteil an der Gesamtbevölkerung aus. Das Ansehen eines Menschen steigt in Indien, wenn er des Englischen mächtig ist. Indisches Englisch ist neben Hindi offizielle Amtssprache des Landes. Doch dieser Status kann sich ändern, da alle 15 Jahre neu darüber entschieden wird. Eine Aberkennung des Indischen Englisch als Amtssprache wird nicht erwartet, da es vor allem im Süden des Landes hoch angesehen ist. Weiterlesen

Auch in Deutschland wird Dänisch gesprochen

Wie vielleicht wenigen Menschen bekannt sein wird, wird auch in der Bundesrepublik von einer kleinen, offiziell anerkannten Minderheit Dänisch gesprochen. Rund ein Fünftel der Bewohner Südschleswigs, dem deutschen Teil Schleswigs, verständigt sich auf Dänisch. Noch einmal doppelte so viele Personen sind dänische Muttersprachler. Südschleswig stand bis 1864 unter dänischer Verwaltung. Der heute gültige Grenzverlauf Nordschleswig kam zu Dänemark, Südschleswig zu Deutschland wurde im Jahr 1920 per Volksentscheid bestimmt. Weiterlesen

5 Fakten über die italienische Sprache, die Sie erstaunen werden

1.) Ein Rätsel, genauer gesagt das Veroneser Rätsel, gilt allgemeinhin als die älteste Überlieferung der italienischen Schriftsprache. Es wurde in so genannten jüngeren römischen Kursiven, einer Form der Minuskelschrift, verfasst und stammt aus dem 8. oder 9. Jahrhundert. Lange Zeit war die Existenz des Veroneser Rätsels unbekannt, da es erst 1924 entdeckt und veröffentlicht wurde. Der Text ist in Italoromanisch gehalten, das im Frühmittelalter gesprochen wurde. Weiterlesen

Vielfach gesprochen und doch in der Welt unbedeutend: die japanische Sprache

Japanisch wird zwar von rund 127 Millionen Menschen gesprochen und rangiert auf Platz 9 der am häufigsten gesprochenen Sprachen, dennoch wird es nicht zu den führenden Weltsprachen gezählt. Denn im Gegensatz zum Englischen oder Deutschen sind es häufig nur Muttersprachler, die der japanischen Sprache mächtig sind. Die Zahl der Zweitsprachler ist dagegen schwindend gering. Der Ort, an dem Japanisch gesprochen wird, begrenzt sich demnach fast ausschließlich auf Japan. In einigen Gemeinden der USA und Brasilien sowie auf dem im Pazifischen Ozean gelegenen Inselstaat Palau ist sie ebenfalls zu hören. Weiterlesen

Fast in Vergessenheit geraten – wie das Gälische eine Renaissance erlebte

© Man77/wikipedia/cc-by 3.0

Vereinzelt gibt es sie noch in Irland, Menschen, die Gälisch sprechen. Inzwischen sind es sogar nicht nur ältere Bürger, die des Gälischen mächtig sind. Auch jüngere Einwohner bemühen sich, das Erbe ihrer Kultur wieder aufleben zu lassen. Besonders in den Regionen, die sich im Westen und Osten Irlands befinden wie z. B. Cork und Kerry, wird das Gälische auch heute noch hochgehalten und dem Englischen vorgezogen. Gaeltacht heißen diese Orte, in denen Gälisch die führende Sprache ist. Englisch ist hier häufig zur Zweitsprache verkommen. Weiterlesen

Kennen Sie die Sprache Suomi?

Nein werden Sie sicherlich im ersten Augenblick gedacht haben. Wir können Ihnen jedoch versichern, dass Sie bestimmt schon einmal jemanden Suomi haben sprechen hören, denn dahinter verbirgt sich der Begriff, denn die Finnen für ihre Sprache und ihr Land benutzen. Die finnische Sprache unterscheidet sich erheblich von den gängigen Sprachen in Europa, von denen die meisten dem romanischen Zweig entstammen. Sie ist Teil der uralischen Sprachen und in grammatikalischer Hinsicht eng mit dem Ungarischen und Estnischen verwandt. Die uralische Sprachgruppe weist jedoch mit keiner anderen Sprachfamilie irgendeine Ähnlichkeit auf. Weiterlesen

Welche entscheidende Rolle Suffixe im Türkischen spielen

Da das Türkische wie z. B. auch das Finnische und das Ungarische zu den agglutinierenden Sprachen gezählt wird, gilt es bei Übersetzungen immer darauf zu achten, ob einem Wort ein bestimmtes Suffix angehängt wurde, denn dieses nimmt in der Regel Einfluss auf die Bedeutung des Wortes. Mithilfe der Nachsilbe werden unter anderem Einzahl und Mehrzahl bestimmt, der Kasus (Fall) festgelegt oder aber auch teilweise der Sinn des Wortes verändert. Je länger das Wort demnach wird, umso mehr Inhalt kann aus ihm herausgelesen werden. Weiterlesen

Latein – eine tote Sprache und doch irgendwie lebendig

© Stefan Bauer, www.ferras.at /wikipedia/cc-by-sa 2.5

Können Sie sich auch noch daran erinnern, wie Sie früher in der Schule die verschiedenen Konjugations- und Deklinationsformen lateinischer Verben und Nomen auswendig lernen mussten? Dann ist Ihnen bestimmt auch noch folgende Konjugationsreihe bekannt, die einem auch nach all den Jahren nicht mehr aus dem Gedächtnis gehen will: laudo, laudas, laudat, laudamus, laudatis, laudant. Als Schüler hat man sich häufig gefragt, wofür es gut sein soll, eine Sprache zu lernen, die nicht mehr gesprochen wird. Und doch hat es viele Vorteile ein wenig Latein zu beherrschen – nicht nur, wenn man Medizin oder Jura studieren möchte. Weiterlesen

Die kyrillische Schrift und ihre Geschichte

Jede Sprache stellt ihre ganz eigenen Ansprüche an unsere Übersetzer. Eine Mehrheit der slawischen Sprachen, wie z. B. das Bulgarische, das Russische oder auch das Mongolische, setzt ausreichende Kenntnisse der kyrillischen Schrift voraus. Die Buchstabenschrift wurde nach dem griechischen Missionar Kyrill, der unter dem Namen Konstantinos geboren wurde und der im 9. Jahrhundert im slawischen Raum wirkte, benannt. Er ist der Erfinder der Glagolitischen Schrift, die als älteste slawische Schrift bekannt ist und dem Kyrillischen vorrausgeht.

Weiterlesen

Englisch ist nicht gleich Englisch

Wie jeder weiß, ist Englisch die dominierende Fremdsprache der Welt. Fast jeder spricht sie, in deutschen Schulen ist sie sogar Pflichtprogramm. Selbst Erstklässler werden inzwischen in die Grundzüge der englischen Sprache eingeführt. Auch bei Linguaviva gehören auf Englisch verfasste Schriften und Dokumente zu den häufigsten Übersetzungstexten, die in Auftrag gegeben werden. Wenn man jedoch gefragt wird, wie viele Ausprägungen des Englischen es überhaupt gibt, gerät man schnell ins Stocken. In der Regel fallen einem meisten nur die Varianten Amerikanisches Englisch und Britisches Englisch ein. Weltweit werden jedoch viel mehr Varietäten gesprochen, wie z. B. Hongkong-Englisch, Indisches Englisch und Südafrikanisches Englisch. Weiterlesen

Das Geheimnis der polnischen Namen

Die polnische Sprache hält so einige Besonderheiten bereit. Haben Sie sich nicht auch schon einmal gefragt, warum manche Eheleute einen unterschiedlichen Namen tragen? Dies hängt damit zusammen, dass die Adjektivendungen von bestimmten Herkunftsnamen, die inhaltlich auf einen Ort, einen Stand oder eine Sippe verweisen, mit Hinblick auf das Geschlecht des Namensträgers verändert werden. Darunter fallen die Suffixe -ski, -cki oder -dzki. Generell deuten diese Suffixe also an, dass von einer männlichen Person die Rede ist. Weibliche Personennamen enden hingegen immer auf einem a. So wird zum Beispiel aus der Ehefrau von Herrn Jaworski folglich Frau Jaworska. Weiterlesen