Schlagwort-Archiv: Ejektive

Georgische Wörter = Kleine Zungenbrecher

Im Vergleich zu anderen Sprachen tanzt das Georgische, das zu den südkaukasischen Sprachen gezählt wird, ziemlich aus der Reihe – zumindest was den Bereich Lautlehre angeht. Das Alphabet, das 33 Buchstaben umfasst und das unter dem Namen Mchedruli bekannt ist, besteht phonologisch betrachtet nicht nur aus Vokalen und Konsonanten, sondern weißt auch Ejektive auf. Hierbei handelt sich um Konsonanten, die gebildet werden, indem oberhalb der Glottis (Stimmritze) ein Verschluss gebildet wird. Parallel wird der Kehlkopf rasch nach oben bewegt, während die Glottis geschlossen bleibt. Auf diese Weise entsteht ein Überdruck, der den Verschluss aufsprengt. Weiterlesen