Kanadisches Englisch – Von vielen Sprachen beeinflusst

In Kanada wird nicht nur Kanadisches Französisch, vor allem in der Provinz Québec, wo sie die einzige Amtssprache ist, sondern auch Englisch gesprochen. Es orientiert sich stärker am Amerikanischen Englisch als am Britischen Englisch. Zwar können rund 84 Prozent der Kanadier Englisch sprechen, dennoch ist Kanadisches Englisch die Muttersprache von nur rund 60 Prozent der Gesamtbevölkerung. Die Kanadier legen großen Wert darauf, dass sich ihre Sprache bedeutend von den beiden großen englischen Sprachvarietäten unterscheidet. Ihre Wörter und Ausdrücke sind in der Sammlung „Dictionary of Canadianisms on Historical Principles“ das 1967 zum ersten Mal erschien, festgehalten.

Das Kanadische Englisch folgt keinen bestimmten Rechtschreibregeln, es orientiert sich besonders an den Mitteilungen der Nachrichtenagentur Canadian Press, dem Canadian Oxford Dictionary sowie an den Mitschriften zu den einzelnen Parlamentssitzungen. Einige Wörter werden wie im Britischen Englisch geschrieben, so endet zum Beispiel das Wort colour auf our, während es in den USA mit or geschriebenen wird. Realize wird hingegen wie im Amerikanischen Englisch mit z und nicht wie im Britischen Englisch mit s geschrieben.

Der Gallizismus ist im Kanadischen Englisch weit verbreitet. Dies bedeutet, dass zahlreiche Spracheigenheiten aus dem Französischen übernommen wurden. Hierbei kann es sich um Wörter, Sätze oder Redewendungen handeln. Besonders in der französischsprachigen Region Québec ist dies der Fall. Das Kanadische Gälisch, das über schottische Einwanderer nach Kanada gelangte, gilt hingegen inzwischen als fast ausgestorben. Es wird nur noch von wenigen Personen in Nova Scotia und auf Prince-Edward-Island gesprochen.