Französisch und sonst keine andere Sprache!

© Pline/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Am Freitag beginnen in Sotschi (Russland) die XXII. Olympischen Winterspiele. Bis zum 23. Februar werden 98 Wettbewerbe in sieben Sportarten ausgetragen. Insgesamt 87 Nationen nehmen an den Olympischen Winterspielen an der „Russischen Rivera“ teil. Betreut und organisiert werden die Olympischen Spiele vom Internationalen Olympischen Komitee, das derzeit von Thomas Bach geleitet wird. Innerhalb des Komitees, das seinen Sitz in Lausanne in der Schweiz hat, wird offiziell nicht nur Englisch, sondern auch Französisch gesprochen. Grund genug, sich der Sprache einmal intensiver zu widmen, die viele von uns in der Schule gelernt haben.

Nicht ohne Grund ist Französisch Verkehrssprache des Internationalen Olympischen Komitees: Es gilt als Weltsprache und wird von rund 220 Millionen Menschen gesprochen. Französisch wird nicht nur in Europa, sondern auch in Teilen Afrikas sowie auf Inselgruppen im Indischen Ozean angewendet. Großen Einfluss auf die Vereinheitlichung und Pflege der französischen Sprache in Frankreich hat die Académie française. Sie wurde 1635 unter der Schirmherrschaft des Kardinals Richelieu (1585−1642) gegründet. Die 40 Mitglieder, die sogenannten Untersterblichen, erarbeiten die Neuauflagen des Wörterbuchs Dictionnaire de l’Académie.

Franzosen müssen sich häufig den Vorwurf gefallen lassen, dass sie sich weigern, Englisch zu sprechen. Dies ist teilweise sogar gesetzlich verankert. 1994 trat das Gesetzt Loi relative à l’emploi de la langue française in Kraft, das unter anderem vorsieht, dass englische Werbeslogans zusätzlich mit der französischen Übersetzung angegeben werden müssen. Zeitweise sollten im öffentlichen Bereich sogar statt Anglizismen staatlich geschaffene Alternativwörter benutzt werden. Diese Regelung wurde jedoch durch eine Verfassungsklage, die sich auf das Recht der Rede- und Meinungsfreiheit berief, wieder gekippt. Der Verbraucher hat jedoch das Recht, dass zum Beispiel sämtliche produktrelevanten Informationen in französischer Sprache vorliegen müssen.