Die sprachlichen Vorlieben des Indischen Englisch

© Yann/wikipedia/cc-by-sa 3.0

Wie Sie vielleicht auf unserem Blog bereits schon mitbekommen haben, gibt es zahlreiche Varietäten des Englischen. Am bekanntesten sind das Britische und das Amerikanische Englisch. Auch in Indien wird vor allem im Amtsbereich sowie als Bildungssprache Englisch gesprochen. Besonders Angehörige der Oberschicht sprechen flüssig Indisches Englisch. Dies macht jedoch nur einen geringen Anteil an der Gesamtbevölkerung aus. Das Ansehen eines Menschen steigt in Indien, wenn er des Englischen mächtig ist. Indisches Englisch ist neben Hindi offizielle Amtssprache des Landes. Doch dieser Status kann sich ändern, da alle 15 Jahre neu darüber entschieden wird. Eine Aberkennung des Indischen Englisch als Amtssprache wird nicht erwartet, da es vor allem im Süden des Landes hoch angesehen ist.

Im Gegensatz zu anderen Sprachen sind im Indischen Englisch kaum Dialekte vertreten. Dies liegt daran, dass es sich um eine Schriftsprache handelt. Dank der Verschriftlichung gibt es hinsichtlich der Vokabeln auch kaum Abweichungen gegenüber des Britischen Englisch, das gemeinhin als Vorbild gehandelt wird. Die Regierung hat verlauten lassen, dass auch die Vokabeln und Schreibweisen des Amerikanischen Englisch akzeptiert seien. Der Großteil orientiert sich jedoch an der Sprache der ehemaligen Kolonialherren.

Die Aussprache des Indischen Englisch unterscheidet sich jedoch deutlich vom Britischen Englisch. Die Inder richten sich eher nach dem Schottischen Englisch. Außerdem wird ihre Aussprache durch ihren heimischen Dialekt beeinflusst. Häufig schwingt noch ein wenig Hindi, Tamilisch oder Bengalisch mit. Einige Ausdrücke unterscheiden sich im Indischen Englisch deutlich vom Britischen Englisch: So wird z. B. nicht „What is your name“ gesagt, sondern „Your good name please?”.